Schlagwort-Archive: Italia

La Dolce Vita an der Amalfiküste

Azurblaues Wasser, strahlender Sonnenschein, tolles Essen und kleine bunte Häuser, die sich an die Felswände schmiegen − die Amalfiküste ist ein wahrgewordener Postkartentraum. Von Neapel aus erreichen Sie die wunderschöne Gegend in etwa einer Stunde. Ab da müssen Sie sich eigentlich nur noch entscheiden, welchen Ort Sie als erstes besuchen möchten. Um einen besseren Überblick zu geben, präsentieren wir Ihnen die besten Tipps in der Region.

Travelzoo®

Neapel
Am Fuße des Vesuvs liegt die Hauptstadt Kampaniens, Neapel. Zugegeben, die Schönheit dieser Stadt erschließt sich nicht auf den ersten Blick, aber dennoch zieht einen die Stadt mit ihrem ruppigen Charme und verruchten Ruf in ihren Bann. Am besten erkunden Sie die Stadt zu Fuß oder mit der Metro. Ein Highlight ist auch eine Fahrt mit der Standseilbahn (fonicolare) auf den Montesanto, von wo Sie einen großartigen Ausblick haben. Wer insbesondere im Sommer der Hitze der Straßen entfliehen möchte, besucht am besten die Katakomben. Dort ist es nicht nur angenehm kühl, Sie erfahren auch noch interessante Informationen über die Geschichte der Stadt. Im Gran Caffè Gambrinus stärken Sie sich mit den besten Sfogliatelle, Blätterteigtaschen mit einer Füllung aus Ricotta, Zimt und Orangenblütenaroma.

Travelzoo®

Pompeji
„In Pompeji trifft sich die halbe Welt“, schreibt der Reiseführer Marco Polo. Die legendären Ausgrabungsstätten gehören für fast alle Touristen zu den Must-Dos. Unser Tipp: Reisen Sie möglichst früh an und erkunden Sie die Ruinenstadt auf eigene Faust. Ein Audioguide liefert spannende Fakten über die einzelnen Gebäude, die ansonsten alle sehr ähnlich aussehen. So können Sie Ihren Rundgang individuell gestalten. Es empfiehlt sich außerdem, genügend Wasser und ein paar Snacks mitzunehmen. Im Inneren der Anlage ist das gastronomische Angebot sehr begrenzt.

Travelzoo®

Vesuv
Von fast überall sieht man den Vesuv oberhalb des Golfes thronen. Heute noch leben knapp 700.000 Menschen am Fuße des Vulkans, denn die fruchtbare Erde beschert der Gegend einen besonderen Reichtum an köstlichen Obst- und Gemüsesorten. Wenn Sie den Krater besuchen möchten, nehmen Sie am besten die Straße von Ercolano aus. Vom Parkplatz fahren Shuttle-Busse zum Eingang und ab da beginnt der 40-minütige Aufstieg bis zum Kraterrand. Bei klarer Sicht werden Sie mit einem atemberaubenden Panorama auf den Golf belohnt.

Travelzoo®

Sorrent
Die Städtchen der Amalfiküste schlängeln sich aufgereiht wie auf einer Perlenkette den Golf entlang. Etwa 50 Minuten Autofahrt von Neapel befindet sich Sorrent. Die Stadt liegt auf einem Tuffplateau und hat sich so schnell zu einem beliebten Ferienort entwickelt, wovon die vielen Prachtbauten zeugen. Sorrent bietet einen idealen Ausgangspunkt für einen Urlaub an der Amalfiküste, da von hier aus das Netz der meisten Straßen und öffentlichen Verkehrsmittel Richtung Küste oder Neapel startet. Schlendern Sie durch die kleinen Gässchen Richtung Strand, wo die Restaurants mit fangfrischem Fisch locken. Besonders romantisch ist ein Abstecher am Balkon der Villa Communale am Abend, wo nicht nur verliebte Pärchen den Sonnenuntergang genießen. Wenn dann auch noch ein Straßenmusiker sein Können zum Besten geben, mag die Szene auf den ersten Blick kaum an Kitsch zu überbieten sein, doch lässt man sich leicht von der Stimmung verzaubern.

Travelzoo®

Zitronen
Gibt das Leben dir Zitronen… Solltest Du hoffen, dass sie von der Amalfiküste stammen. So oder so ähnlich lässt sich die Liebe zur gelben Frucht in der Gegend beschreiben. Und tatsächlich haben die fast melonengroßen Zitronen aus Sorrent nur wenig Gemeinsamkeiten mit dem hiesigen Pendant im Supermarkt. Am besten schmecken sie uns als Granita, die man an jeder Ecke kaufen kann. Das Fruchtsorbet schmeckt herrlich zitronig, ohne dabei zu sauer zu sein und ist die perfekte Erfrischung. Ein weiterer Klassiker ist natürlich der Limoncello, der berühmte Zitronenlikör.

Travelzoo®

Positano
Schon wenn man von der Landstraße Richtung Positano fährt, offenbart sich die Schönheit des kleinen Küstenorts. Die pastellfarbenen Häuser schmiegen sich an den Berg, zu ihren Füßen das azurblaue Meer. Kein Wunder, dass Positano als „die Perle der Amalfiküste“ gilt und sich hier der internationale Jetset versammelt. Meist liegen die Stars mit ihren luxuriösen Yachten vor Anker. Nichtsdestotrotz sollten Sie Positano nicht verpassen. Wir empfehlen einen Besuch am Abend, wenn die Tagestouristen schon wieder abgereist sind. Der Hauptstraße entlang am Berg reiht sich ein Restaurant an das nächste, mit etwas Glück ergattern Sie einen Tisch in der ersten Reihe mit Blick auf die Bucht. In den Gassen Richtung Strand haben sich viele Kunstgalerien niedergelassen, in denen man die Kunstwerke beim Vorbeischlendern bewundern kann.

Travelzoo®

Ravello
Ravello liegt mitten in den Bergen des „Valle del Dragone“ (Drachental) in 350 Metern Höhe. Hier wächst vor allem Wein, der als der beste der Küste gehandelt wird. Mag es an den vielen Treppenstufen liegen oder weil der Ort nicht direkt am Meer liegt, zumindest scheinen die Gassen verhältnismäßig leer zu sein im Vergleich zu anderen beliebten Orten der Amalfiküste. Eine gute Gelegenheit innezuhalten und den Ort in Ruhe zu erkunden. Dazu passt ein Besuch der Villa Cimbrone, ein Palazzo mit weitläufigem Garten, der zum Lustwandeln einlädt. Von der Terrasse aus haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer und das Valle del Dragone. Ein beliebter Ort, um Selfies zu machen, aber auch einfach das Panorama zu genießen. Nutzen Sie die Gelegenheit, den hervorragenden Wein in einem der zahlreichen Restaurants zu kosten. Zusammen mit Spezialitäten aus der Region, etwa Mozzarella auf Zitronenblättern oder Zitronen-Gnocchi.

Travelzoo®

Amalfi
Amalfi steht ebenfalls auf der Liste vieler Touristen, entsprechend platzt die Stadt normalerweise schon früh am Tag aus allen Nähten, was sich vor allem an fehlenden Parkplätzen bemerkbar macht. Am besten parkt man etwas außerhalb und läuft durch die vielen Gässchen bis ins Stadtzentrum. Das Labyrinth verbindet insgesamt sieben Kirchen, den Dom und den Hafen. Er zählte im Mittelalter zu den bedeutendsten des Landes, heute lebt die Stadt hauptsächlich vom Tourismus. Ein Highlight ist der Duomo Sant’Andrea mit seiner außergewöhnlichen Fassade mit schwarz-weißem Marmordekor. Etwas abseits der großen Touristenmassen liegt der kleine Nachbarort Atrani, wo man gut und verhältnismäßig günstig essen gehen kann.

Travelzoo®

Capri
Capri − das ist der Sehnsuchtsort für viele und Versammlungsort der Schönen und Reichen. Besonders zur Hauptsaison tummeln sich überall Touristen und es bilden sich lange Schlangen vor den Touristenattraktionen. Um die Landschaft bewundern zu können, empfiehlt sich daher ein Besuch in der Nebensaison, das gilt übrigens für die gesamte Küstenregion. Auf Capri gibt es zwei Möglichkeiten, die Insel zu erkunden: Zu Land und zu Wasser. Mit der Fähre kann man ganz einfach auf eigene Faust zur Insel gelangen und zu Fuß die Hügel erklimmen. Dort schaffen es weniger Touristen hin und man wird mit einem Panorama auf den berühmten Felsbogen im Meer belohnt.

Alternativ gibt es geführte Bootsausflüge, die die Insel umfahren. Viele Anbieter fahren außerdem direkt an die Blaue Grotte. Neben der Blauen Grotte fahren die Boote auch noch weitere Grotten an, die mit bunten Farbformationen begeistern. Ein Besuch der Blauen Grotte ist nichts für schwache Nerven − zunächst wird Geduld gefordert, bis man endlich eines der kleinen Ruderboote besteigen darf. Die Bootsführer steuern die Bötchen durch eine schmale Felsöffnung, dabei müssen sich die Passagiere ganz flach hinlegen, bis es mit Schwung in die Grotte geht. Dort eröffnet sich allerdings ein magischer Anblick dank des einmaligen Lichts, das die Höhle in ein sattes Blau taucht.

Travelzoo®

Pizza
Der Legende nach ist Neapel die Geburtsstätte der Pizza. Mittlerweile genießt sie sogar den Status des UNESCO-Weltkulturerbes. Die typische Pizza ist im Steinofen gebacken und hat einen luftigen Teigrand, in der Mitte ist sie dagegen eher feucht, durch die dicke Tomatenschicht. Traditionell besticht die neapolitanische Pizza durch Purismus der Zutaten, die nur aus Tomaten, Olivenöl, Mozzarella, Oregano und etwas Knoblauch bestehen. Neben der Ofenpizza gibt es auch noch die Variation „pizzetta fritta“, die in einer Pfanne mit heißem Sonnenblumenöl ausgebacken wird.

Verkehr
Der Verkehr rund um Neapel ist berühmt berüchtigt. Kaum ein Auto, das keine Schramme vorzuweisen hat. Nichtsdestotrotz empfiehlt sich ein Mietwagen, um so die ganzen Küstenorte erkunden zu können. Sie sollten allerdings unbedingt auf ein umfangreiches Versicherungspaket achten, um so im Schadensfall abgesichert zu sein. In den Küstenorten gibt es ausnahmslos kostenpflichtige Parkplätze, viele Hotels und Restaurants bieten ihren Gästen allerdings kostenlose Parkmöglichkeiten an. Eine wendigere Alternative mit weniger Parkplatzschwierigkeiten sind Motorroller, mit denen man durch die Gegend düsen kann.

Fotos: Travelzoo®

Natur und Wellness in den Dolomiten

Das Eco-SPA-Resort Lefay Resort & SPA Dolomiti befindet sich in Pinzolo, inmitten der Dolomiten (UNESCO-Weltnaturerbe) und bietet einen SPA-Bereich auf 5.000 Quadratmetern, 88 Suiten sowie 22 Wellness Residences, die als Feriendomizil erworben werden können. Es vereint unberührte Natur, Luxus und Schönheit in Harmonie.

Das zweite Resort der Lefay-Gruppe befindet sich im weltbekannten Skigebiet Madonna di Campiglio in Pinzolo, der größten Gemeinde des Rendena-Tals. Über 150 Pistenkilometer und vier Snowboardparks können Gäste mit einem einzigen Skipass befahren. Das größte Skigebiet
in Trentino ist auch bekannt für die Ausrichtung großer Sportwettbewerbe, darunter der alpine Skiweltcup.

Im Sommer bieten die idyllischen grünen Berge der Dolomiten perfekte Voraussetzungen für Wanderer und Bergsportler. Die Region zeichnet sich durch eine Vielzahl an Wander- und Spazierwegen aus, auf denen Naturliebhaber in den Genuss der beeindruckenden und vielfältigen
Landschaft der Dolomiten kommen können. Die dort anzutreffenden Wanderrouten sind auf Grund der unterschiedlichen Schwierigkeitsniveaus sowohl für Einsteiger als auch für geübtere Wanderer geeignet.

Lefay Dolomiti SPA
Ein Wohlfühltempel, in dem sich Körper und Geist regenerieren: Mit einer Fläche von 5.000 Quadratmetern ist das Lefay SPA Dolomiti eines der größten SPA‘s im gesamten Alpenraum. Es ist auf vier Ebenen angelegt: Der Familien-Wellnessbereich mit Innen- und Außenpool sowie einer Familiensauna, die Wasser- und Feuerwelt für Erwachsene inklusive eines Indoor- Sportbeckens, eines großen Whirlpools und neun Saunen und das Fitness-Studio mit Blick auf den Garten, welches 24 Stunden geöffnet und mit modernen Technogym®- sowie gängigen
Fitnessgeräten ausgestattet ist. Ein ganzes Stockwerk steht außerdem exklusiv für Behandlungen zur Verfügung.

Der energetisch-therapeutische Ansatz
Die großzügige Saunalandschaft wurde nach den Prinzipien der Lefay SPA Method gestaltet, der innovativen Methode, die die Klassische Chinesische Medizin mit der westlichen wissenschaftlichen Forschung verbindet. Die einzelnen Bereiche, mit unterschiedlichen
Temperaturen und Klimata sowie speziellen Phyto- und Aromatherapien, werden dem jeweiligen energetischen Zustand des Gastes angepasst. Vom Zentrum aus, dem Ort der Verbindung, sind alle
anderen Stationen erreichbar: Der Grüne Drache, der Rote Phönix, der Weiße Tiger und die Schwarze Schildkröte bilden die einzelnen Bereiche in einer Welt voller Verbindungen und Symbolik.

Das Wellness-Angebot
Das Signature-Angebot umfasst alle Behandlungen, die vom Wissenschaftlichen Komitee des Lefay SPA entwickelt wurden: Energetische Massagen, energie-ästhetische Rituale für Gesicht
und Körper und einen besonderen Bereich, der ganz im Zeichen der Region gestaltet ist – hier erleben Gäste die Düfte des Waldes und alpiner Blumen. Ein besonderes Highlight bilden dabei die Pfade der Schwarzen Schildkröte. Das vollständige Angebot umfasst auch non-invasive Schönheitsmedizin, à la carte SPA und Paar-Rituale im exklusiven Private SPA, inspiriert von der alpinen Atmosphäre und den natürlichen Elementen des Berges.

Suiten und Residences
Die 88 Suiten und 22 Residences wurden nach dem innovativen Lefay-Konzept für globales Wohlbefinden konzipiert und übertragen die Schönheit der ursprünglichen Natur der Dolomiten ins Innere: großzügige Räume (ab 57 qm), natürliche Stoffe und hochwertige, lokale Materialien wie Holz und Stein verbinden sich harmonisch mit Hightech-Lösungen.

Nachhaltigkeit
Das Resort interpretiert die traditionelle Architektur der Region neu und vereint sie mit Designelementen klassischer Berghäuser der Dolomiten. Lokale Materialien wie Holz und Stein werden hier in Verbindung mit schlichter und eleganter Verarbeitung gekonnt in Szene gesetzt und spiegeln die natürliche Umgebung der Dolomiten wider. Von ClimaHotel zertifiziert wurde das Resort unter Berücksichtigung zweier fundamentaler Kriterien errichtet: der Energieeinsparung durch exzellente Isolierung der Wände und dem Einsatz von wiederverwendbarer Energie mit Systemen, die eine hohe Energieersparnis garantieren. Zum Beispiel durch ein Heizsystem, das mit Biomasse befeuert wird sowie Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung. In Übereinstimmung mit dem ersten Resort der Gruppe, Lefay Resort & SPA Lago di Garda, das seit fünf Jahren in Folge 100 Prozent seiner CO2-Emissionen kompensiert, verpflichtet sich auch Lefay Resort & SPA Dolomiti, die eigenen Emissionen zu neutralisieren und die Region im In und Ausland dank der Unterstützung der lokalen Gemeinschaft vor Ort zu fördern.

1.600 Jahre Venedig – Reise durch das Anbaugebiet des Prosecco DOC

Italien ist und bleibt eines der beliebtesten Urlaubsziele. Gerade jetzt laden leere Straßen und Plätze dazu ein, Italien noch einmal ganz neu kennenzulernen. Dies fällt vor allem in Tourismus-Hochburgen wie Venedig auf. Die Stadt wird in diesem Jahr 1.600 Jahre alt. Prosecco feiert das mit einer exklusiven Jubiläumsabfüllung. Aber auch die übrigen Städte im Anbaugebiet sind eine Entdeckungsreise wert.

Venedig wird 1600 Jahre alt und sieht für sein Alter – natürlich – großartig aus. Auch in unseren unsteten Zeiten strahlt Venedig im zeitlosen Charme. Dank noch immer recht leerer Plätze und Straßen ist die Lagunenstadt gerade jetzt einen Besuch wert und mit dem kürzlich erfolgten Bann der Kreuzfahrtriesen dürfte dies auch noch eine Weile so bleiben. 

Um die genauen Umstände der Gründung Venedigs ranken sich zahlreiche Mythen. Im fünften Jahrhundert nach Christus war das heutige Stadtgebiet ein Labyrinth aus Sümpfen, Inseln und kleinen Flüssen. Während das Römische Reich im Zerfall begriffen war, zogen sich einige Menschen in die Lagune zurück, um sich dort vor Eindringlingen zu schützen.  Einer Legende zufolge wurde der Grundstein von San Giacomo di Rialto, einer der ersten Kirchen Venedigs, von Bewohnern der Stadt Padua gelegt, die sich aus Angst vor den Hunnen im Jahr 421 in die Lagune flüchteten.

Laut einer anderen Erzählung versprach der griechische Architekt und Schiffsbauer Eutinopo eine Kirche zu errichten, wenn durch göttliche Macht die Ausbreitung eines verheerenden Brandes eingedämmt würde – so entstand die Kirche San Giacométo.

Special Edition „Prosecco DOC Venezia 1600 anni”

Unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Gründungsmythen: Venedig ist untrennbar mit dem berühmtesten italienischen Schaumwein Prosecco DOC verbunden. Von der Adria bis zu den Vorläufern der Dolomiten erstreckt sich das Anbaugebiet – die größte geschützte Ursprungsbezeichnung der Welt – und umarmt die romantische Lagunenstadt mit seinen Rebflächen. 

Stilecht wird entsprechend mit einem exklusiven Prosecco DOC auf das große Jubiläum angestoßen. Die Special Edition – in limitierter Flaschenzahl – gibt es sowohl als Prosecco DOC Spumante weiß als auch als Rosé.

Eine Reise ins Anbaugebiet des Prosecco DOC

Leichtigkeit, Lebendigkeit und ein Gleichgewicht zwischen Aromen und Säure: Diese Eigenschaften des Prosecco DOC finden sich auch auf einem Streifzug durch das Anbaugebiet wieder. 


Wir beginnen unsere Reise im nordöstlichsten Zipfel Italiens in Triest, der Stadt der Bora. Viel besungen wurde ihre Schönheit von Svevo, Saba und Joyce, die gerne in den Cafés und Salons der Stadt verkehrten. Mit einem Abstecher zum Schloss Miramare gelangen wir nach  Gorizia. Hier, auf der Piazza Transalpina, steht man mit einem Fuß in Italien und mit dem anderen in Slowenien. Der Platz ist der ideale Ausgangspunkt für eine Erkundungstour, vorbei an historischen Residenzen und Palästen, um schließlich dem Dom und der Synagoge einen Besuch abzustatten. 

Einen kurzen Halt legen wir in Aquileia ein, einer archäologischen Ausgrabung, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, und in Cividale del Friuli, mit ihrem sehenswerten lombardischen Tempel.  Die Fahrt geht weiter in Richtung Udine, der Provinzhauptstadt des Friauls und nordöstlichster Ankerpunkt des Prosecco DOC Anbaugebiets.

Prosecco DOC, was für „Denominazione di origine controllata“ steht, zu deutsch: geschützte Ursprungsbezeichnung, wird in einem spezifischen geografischen Gebiet produziert – ein Garant für die hohe Qualität des Schaumweins. Seine frisch-fruchtigen Aromen wie Apfel, Pfirsich, Birne und Zitrusfrüchte verleihen ihm seinen unverwechselbaren Charakter. Stilecht genießen wir ein Glas davon mit Blick auf die pittoresken Kanäle von Udine aus dem ersten Stock der Trattoria ai Frati. 

Im Herzen des Prosecco-Gebietes befindet sich Treviso – hier steht alles ganz im Zeichen von Genuss und Dolce Vita: Bei einer »bàcaro tour« ziehen wir zur Aperitivo-Zeit durch die vielen kleinen Lokale des historischen Stadtkerns und lassen uns bei einem Glas Prosecco DOC Rosé die typischen Cicchetti schmecken, kleine schmackhafte Häppchen – das pure italienische Lebensgefühl. Prosecco DOC Rosé ergänzt erst seit 2020 die Prosecco-Familie. Er ist immer trocken ausgebaut, im Geschmack rund, weich und fein strukturiert. 

Nun führt uns unser Weg in die wohl schönste Stadt Italiens nach Venedig, wo uns neben kulturhistorischen Höhepunkten auch unzählige kulinarische Entdeckungen erwarten.  

Von Venedig nach Padua fahren wir durch das Gebiet der venezianischen Villen, die einen Zwischenstopp wert sind. In Padua angekommen besuchen wir Giottos Scrovegni-Kapelle, die Basilika des Heiligen Antonius und stoßen auf einem der malerischen Plätze mit einem Prosecco DOC an. Vielleicht mit einem Spritz? 

Schließlich landen wir in Vicenza, der Stadt des berühmten Architekten Andrea Palladio. Der Dom und die Basilica Palladiana prägen das Stadtbild ebenso wie die Loggia del Capitanio und der Palazzo Chiericati. Hier könnten wir den Prosecco DOC in seiner Variante als Hugo genießen: leicht, duftend und anhaltend, dazu den Baccalà mantecato als Aufstrich auf Polenta.

Noch ein Tipp für alle Genießer und Weinfreunde: Bei fast allen Produzenten im Prosecco DOC kann man ab Hof kaufen und auch verkosten, einige bieten auch Gastronomie oder gar eine Übernachtungsmöglichkeit an. Ob auf geführter Tour oder auf eigene Faust – es ist immer eine Reise wert. Eine gute Übersicht zu Übernachtungen, Kellereiführungen und Einkehrmöglichkeitet bietet die offizielle Seite des Schutzkonsortiums

Informationen zu Prosecco DOC

Der Name Prosecco bezeichnet eine geschützte Ursprungsbezeichnung (DOC = Denominazione di Origine Controllata), die im Juli 2009 auf europäischer Ebene offiziell anerkannt wurde. Prosecco DOC wird in einem spezifischen geografischen Gebiet produziert – im Nordosten Italiens – das für diesen spezifischen Wein berühmt ist.

Die Winzer beachten strenge Regeln. So wird die Ursprungsbezeichnung nur von Erzeugern verwendet, die die Vorschriften für Namen, Herstellung, Weinbereitung, Verarbeitung, Verbrauchseigenschaften, Verpackung und Etikettierung einhalten.

Die einzigartigen Umweltbedingungen, das umfassende Wissen der lokalen Winzer sowie deren Leidenschaft und Liebe zum Detail machen Prosecco DOC zu dem was es heute ist: ein ausgezeichneter Qualitätswein.

O notă de lux – Bine ați venit la Baglioni Resort Sardinia!

Baglioni Resort Sardinia, membru al Leading Hotels of the World, este cea mai recentă achiziție a colecției Baglioni Hotels & Resorts Italy Collection și și-a sărbătorit deschiderea abia în iunie 2021. Stațiunea de lux este amplasată într-un peisaj natural neatins în rezervația marină Tavolara, pe coasta de nord-est a Sardiniei.

Cele 78 de camere și suite elegante, cu mobilier modern în tonuri moi, au fost proiectate inspirându-se din vegetația locală, culorile naturale și textura pietrelor, ceramicii și țesăturilor din Sardinia. Unele dintre camere au vedere uimitoare la una dintre cele mai frumoase plaje din Sardinia, Lu Impostu, iar celelalte au vedere la grădinile magnifice de pe proprietatea privată.

În total, complexul are două restaurante italiene, un bar la piscină și Sunset Rooftop Bar.

Baglioni Resort Sardinia este situat pe o proprietate privată de 4 hectare, unde oaspeții au la dispoziție o piscină de 25 de metri, cu terasă la soare și cabine. Dacă nu aveți chef de golf, jogging, ciclism montan, echitație sau yoga, vă puteți bucura de o priveliște a Sardiniei dintr-un avion cu elice sau la bordul unui iaht Azimut Atlantis 34. De asemenea, în rezervația marină se pot face scufundări, snorkelling și caiac-canoe.

Paragon 700 Boutique Hotel & SPA PUGLIA

Paragon 700 Boutique Hotel & Spa este un hotel exclusivist de tip boutique și de design, situat în inima orașului Ostuni din Puglia.

Palatul roșu elegant, a cărui istorie datează din secolul al XVIII-lea, a fost restaurat cu grijă și oferă 11 camere și apartamente cu design individual, cu elemente de design unice din întreaga lume. Fațada din cărămidă roșie a hotelului, care a fost deschis în iunie 2020, contrastează puternic cu clădirile albe din Ostuni.

Acest hotel de lux este înconjurat de cea mai mare grădină privată din oraș, care găzduiește singura piscină din Ostuni. În mijlocul atmosferei cosmopolite a nobilei proprietăți, oaspeții vor găsi o oază de liniște și exclusivitate într-o locație centrală.

Aceștia vor trăi o aventură culinară apuliană, cu o notă rafinată și servicii fără pretenții. Oaspeții se pot relaxa în Spa 700, situat la 7 metri sub pământ, pe locul fostei cisterne de apă.

Religion, Secrets and Conspiracy: the Unusual History of the Palazzo Rosso.

The Palazzo Rosso has a fascinating history. Once the home of Ostuni’s first mayor, Don Paolo Tanzarella, its walls tell the somewhat turbulent story of the White City. Just steps away from the present-day Remembrance park, the venerable stone building has always been at the center of the city’s social and cultural life. It was there that the trainieri, (cart drivers in Pugliese dialect), were waiting for their daily assignments.

It is also here that conspiracies were hatched that would rock the region and the whole country. In the first part of the 19th century, the country we today call Italy did not yet exist; it was still a geographical area comprised of eight separate states. However, a revolution was brewing: Since his youth, Don Tanzarella had been a member of the insurrectionary movement “Giovine Italia.” In great secrecy, he invited the region?s most prominent patriotic figures to meet in the plush lounges and the 14 bedrooms of the 2-storey Palazzo Rosso.

Their cause: ?to transform Italy into a democratic republic under the principles of Freedom, Independence and Unity. The conspiratorial gatherings at Don Paulo?s ended up being successful. On June 26, 1860, 10 years after this first meeting and after centuries of foreign occupation, Ostuni was the first city in Puglia to proclaim Italy?s unification and to proudly fly the red, white and green flag. 40 days later, Paolo Tanzarella became the city’s first mayor. Throughout his tenure, he focused on turning Ostuni into both a more urban and a more libertarian place. Upon his death in 1897, the benefactor of the White City bequeathed his entire estate, the family Palazzo, the furniture, the carriages and the horses to his eldest son.

At the turn of the century things change and so does the Palazzo. Still owned by the Tanzarella family, the building houses the Biennial exhibition of the Industrial Technical Institute and then in 1971, four classes of the city’s new Scientific High School. Later, it contained the barracks of the powerful Italian Customs and Financial Police. Since the seventies, the beautiful Palazzo had fallen asleep for over forty years. Only its magnificent vaults, its centuries-old stones and its historical frescoes remained. Until…

SFAT: Monastero Santa Rosa, Amalfi Coast

Originally a Dominican monastery built in the 17th C., Monastero Santa Rosa sits perched majestically along the heart of the Amalfi Coast within the fishing village of Conca dei Marini, conveniently located between Amalfi and Positano.  Striking the perfect balance of seclusion without solitude, no other place along the coast quite captures the area’s rich history while also offering quintessential luxury Italian hospitality.

Leave the outside world behind and enter one of the most serene locations on the Amalfi Coast, where the bustle of town life and winding roads of traffic become a distant memory and are replaced with sounds of birds chirping and fountains trickling as well as abundant aromas of rose, jasmine, and citrus.  Lush gardens, appropriately planted to represent all of the beauty that the Mediterranean fauna and flora have to offer, provide an escape from it all.  Relax, sit back and let the botanical wonderland intoxicate you with all of its pleasures.

As Spring arrives on the Amalfi Coast, Monastero Santa Rosa truly begins to come to life. The terraced levels of immaculately kept gardens begin waking up, slowly unraveling their beauty as the season transpires, offering a constantly evolving landscape that frames the panoramas as you gaze towards the Gulf of Salerno. The gardens of Santa Rosa are a Mediterranean paradise in the tradition of the exclusive estates and palatial Italian villas of yore.

Comprised over two generous levels, the 20 rooms and suites, where the monastery’s nuns once lived out their lives, offer both privacy and exclusivity, while offering the intimacy and familiarity of staying in a home away from home…only one where all of your needs are tended to.

https://monasterosantarosa.com/amalfi-coast/

LE SIRENUSE IN POSITANO CELEBRATES 70 YEARS

As the third generation of the Sersale family climbs on board, iconic Positano hotel Le Sirenuse gears up for its 70th anniversary.

We are delighted to announce that Le Sirenuse will open on May 27 for its 70th anniversary season. One week earlier, on May 20, the ‘new dolce vita’ venue Franco’s Bar will open with a new all-day format and an exciting new cocktail menu curated by one of Italy’s leading mixology consultants, Mattia Pastori.

In 1951, the four Sersale siblings – Paolo, Aldo, Franco and Anna – opened their holiday villa in the Italian seaside village of Positano to visiting guests. They called the small hotel Le Sirenuse, after the “mermaid islands” of the same name that shimmered on the horizon. Over the years, it would become a lifestyle icon, while retaining the intimate feel of a family home.

Careful evolution, rather than abrupt change, has always been Le Sirenuse’s watchword, as befits a hotel that has remained a family business for seven decades. Nevertheless the last several years have brought significant novelties aimed at reinventing and reaffirming Le Sirenuse’s style paradigms for the 21st century including the opening of Franco’s Bar, refined this year with the new Franco’s Fizz cocktail and the soon-to-be legendary Franco’s Burgers. 

About Le Sirenuse
Le Sirenuse opened in 1951, when the Sersale family turned their Amalfi Coast summer house in Positano into a stylish small hotel. Today the 58-room resort is considered one of Italy’s leading seaside luxury hotels, though it still retains the intimate, cultured atmosphere of a private home. The rooms are contemporary but reminiscent of a glamorous bygone era. It may have renowned La Sponda restaurant and spa designed by architect Gae Aulenti, but Le Sirenuse is still very much a family affair. Second-generation co-owner Antonio Sersale looks after the day-to-day running of the hotel, while his wife Carla oversees the boutique Emporio Sirenuse and designs beach-oriented fashion collection Le Sirenuse Positano. Le Sirenuse has won numerous awards and is internationally renowned for the quality of its services.

For more information, please visit www.sirenuse.it/en

 Fotos: Le Sirenuse. Photographer credit: Brechenmacher & Baumann. Courtesy of Le Sirenuse.

Hotel Excelsior Venice Lido Resort

On the beach in Venice… Only one hotel can boast this unique distinction. Hotel Excelsior at Venice Lido provides five-star exclusivity with laid-back serenity.

Hotel Excelsior is an extraordinary oasis of calm and comfort, offering the brilliant best of both worlds.

Just a brief boat ride from the pulsating heart of Venice, Hotel Excelsior is a tranquil hideaway for distinguished international travelers, movie stars and discerning guests. This is where couples, families and visitors of all ages find surprising delights and quiet relaxation to suit their mood.

© Cristina Garcia Lee

Hotel Excelsior is a destination in its own right: a historically significant Venetian palazzo, enriched by exotic Moorish architecture. Here, contemporary luxuries sit harmoniously alongside lovingly preserved splendor, including the spectacular Stucchi Room (featured in Once Upon A Time In America starring Robert De Niro).

With our ideal location and magnificent rooms, we offer a dream setting for unforgettable weddings and celebrations, and an impressive, very adaptable venue for conferences and business events. Our iconic hotel is also home to the world-renowned Venice Film Festival and Biennale Art and Architecture exhibitions.

© Cristina Garcia Lee

At Hotel Excelsior, every experience is superlative, from unforgettable meals created by our Chefs, to the iconic Cabanas arrayed on our private beach. Explore Venice, then immerse yourself in our uniquely soothing atmosphere.

The Hotel Excelsior and Venice Lido annually hosts the world famous Film Festival and continues to attract A-list celebrities all year round.

© Cristina Garcia Lee

Relax on our secluded island. Then take our private water taxi and make a grand entrance in romantic, bustling Venice: only minutes away, yet feeling a world apart.

https://www.hotelexcelsiorvenezia.com

BAGLIONI RESORT SARDINIA TO LAUNCH IN JUNE 2021

Luxury Italian hotel brand, Baglioni Hotels & Resorts, expands its Mediterranean footprint with the opening of Baglioni Resort Sardinia

We are delighted to announce representation of Baglioni Hotels & Resorts. The group is famed for its collection of luxury boutique properties, with outposts in Venice, Rome, Florence, the South of France, London and the Maldives. As the world moves towards the return of international travel, Baglioni Hotels & Resorts is pleased to introduce its latest property located just north of San Teodoro, Sardinia. 

A member of The Leading Hotels of the World, Baglioni Resort Sardinia is expected to welcome its first guests from 1st June 2021. With 78 rooms and suites, the new resort brings the brand’s timeless Italian luxury to the Mediterranean island for the first time. Set within Tavolara marina, a protected natural landscape, the hotel offers a blissful union of authentic Italian luxury, with the majestic and wild surroundings of Sardinia’s unspoilt coast.

Guests are invited to enjoy the resort’s coveted private beach, which stretches over 1km, boasting the fine white sand and crystalline sea the region is renowned for. Meanwhile, the signature 25m pool is designed within a leafy garden, with cabanas and loungers artfully positioned for sunseekers and a cocktail and poolside menu available on request; two separate children’s pools are also on hand for younger guests.  For those looking for further rest and relaxation, the hotel’s spa will feature a Finnish sauna, steam bath, ice fountain, two sensory showers, four treatment cabins, relaxation area and Technogym fitness centre. Bedrooms and suites offer garden or sea views, showcasing the refined elegance for which Baglioni is renowned; with tasteful modern furnishings reflecting the colours of the natural surroundings.  

From a culinary perspective, the signature restaurant Gusto by Sadler presents fine Italian dining at its light and sophisticated best. Created in collaboration with the Michelin-starred Claudio Sadler, the eatery is designed for authentic, memorable experiences.  In addition, Baglioni Resort Sardinia is also home to a second Italian restaurant, Sunset Terrace Bar, and pool bar for evening and daytime apertivos. 

For lovers of the sea, the hotel offers unrivalled canoeing, kayaking, kitesurfing, snorkelling and fishing experiences. And a tour from above – aboard an ultralight aircraft – affords a spellbinding bird’s-eye view of the spectacular surrounding area. Baglioni Resort Sardinia guests can also discover Sardinia’s landscapes from an Azimut Atlantis 34 yacht, with day excursions offered to explore the magnificent Tavolara archipelago, its idyllic coves and the neighbouring isles of Spargi, Tavolara, La Maddalena and the picturesque Porto Rafael. 

For those preferring to stay on the shore, the private estate and surrounding country make a unique setting for mountain biking, horse riding, trekking, yoga or running. For golf lovers, the international favourite Puntaldìa Golf Club is a mere 3km away. The nearby Mount Nieddu offers excellent opportunities for hiking or strolling, with nature trails for all ages and abilities, punctuated by waterfalls and pools en-route to the 970-metre peak.

“Sardinia is an area of incredible natural beauty, and it is an honour to bring the Baglioni Resorts brand to this special place. In Baglioni Resort Sardinia, we are delighted to present a property that simultaneously brings the unique heritage and Italian luxury that Baglioni exudes to this island; whilst also offering our guests the chance to connect with the natural beauty and everything that the island has to offer.” said Guido Polito, CEO of Baglioni Hotels & Resorts.

For more information about Baglioni Resort Sardinia, please visit https://www.baglionihotels.com/branches/baglioni-resort-sardinia-san-teodoro/ 

NEW OPEN – EALA My Lakeside Dream – LAGO DI GARDA – ITALIA

EALA 5-star L – our hotel on Lake Garda with 5 stars

An exclusive luxury hotel in Limone sul Garda

The dream of a perfect holiday comes to life on the shores of Lake Garda, in a hotel with 5 stars that shapes the definition of absolute well-being for body and soul. Our exclusive 5-star L hotel on Lake Garda is inspired by and owes its name to a wonderful animal that has always lived on the shores of Lake Garda: the swan, eala in Celtic. An elegant animal, with an innate grace, to which many symbolic meanings have been attributed over time. Among all of them, we have chosen the one that best represents what our hotel with 5 stars on Lake Garda wishes to offer its guests: a journey of discovery of one’s self and inner beauty. In the 1,500 m2 spa, in the elegant suites, and in the parc and on the private beach body and soul embark on a journey in which they rediscover tranquillity, relaxation, and themselves.

https://www.ealalakegarda.com